Komfortzone verlassen und den Arbeitsort wechseln

erfurtKennt ihr das? Auch als Digitaler Nomade ist man versucht, seine Komfortzone nicht allzu oft zu verlassen. Doch genau das sollte man aber immer wieder tun. Wer sich zu stark am selben Ort bewegt wird unflexibel.

Es gibt kein Coworking Space in Hof

Nachdem wir im Elternurlaub mit unserem Sohn nun bereits seit drei Wochen unterwegs sind, haben wir von Südfrankreich nach Deutschland übersiedelt, genauer gesagt in die Heimat von Daniela, nach Hof, in Bayern. Leider gibt es in Hof keine Coworking Spaces und das Arbeiten in Cafés ist noch nicht verbreitet. Oft gibt es kein WLAN oder es funktioniert nicht.

Komfortzone verlassen und ab nach Erfurt ins Krämerloft

Nach etwas Recherche habe ich das Coworking Space Krämerloft in Erfurt entdeckt. Also ging es per Zug von Feilitzsch, 2.5 Stunden durch die ehemalige DDR via Gera nach Erfurt. Bisher kannte ich Erfurt nur wegen dem Amoklauf aus dem Jahr 2002.

Erfurt ist die Stadt mit der gefühlt höchsten Kirchendichte, die ich je gesehen habe. Kein Wunder, schliesslich war die Stadt vor 500 Jahren auch Martin Luthers Heimat. Neben den vielen Kirchen gibt es aber auch ein interessantes Coworking Space, das Krämerloft, welches im Jahr 2016 durch Crowdfunding finanziert wurde.

Cool, Erfurt fühlt sich an wie das kleine Berlin, nur viel einfacher zu Fuss zu erkunden. Das ist das, was ich fürs Nomadisieren suche, gute Logistik (z.B. Sushi Takeaway und Bäckerei fürs Frühstück direkt neben der Unterkunft). Eine kleine Stadt, die aber trotzdem was zu bieten hat und von den Lebenshaltungskosten ganz ok ist.

Kreative Vorarbeit in der Buchhandlung Hugendubel

Wenn ich an einem neuen Produkt arbeite, muss ich mich dazu immer etwas inspirieren lassen. Nun habe ich dazu die Buchhandlung Hugendubel entdeckt. Alles was es braucht liegt bereit. Ich nehme mir ein paar Stunden Zeit, streife durch die Buchhandlung und lese zahlreiche Buchrücken von Neuerscheinungen zur Inspiration. Hier in Erfurt betrifft dies momentan vor allem das Thema der Migration. Während ich als Digitaler Nomade freiwillig umherziehe, sind hier viele Flüchtlinge aus purer Not gelandet und am schwierigen Aufbau ihres neuen Lebensmittelpunkts.

Fokus auf ein einziges Projekt: Digitale Nomadenwanderungen als Teamevent

Beim Herumwandern in Erfurt konzentriere ich mich auf mein neustes Projekt. Ich will den Fokus nicht verlieren und endlich die Digitalen Nomaden Wanderungen auf BERGSPITZ media online ausschreiben. Ende August habe ich mit fünf Managern bereits erfolgreich eine erste Runde durchführen können, nun bin ich am Planen fürs nächste Jahr. Ab Mitte April 2018 können die nächsten Teamevents von interessierten Gruppen gebucht werden.

Digitale Nomadenwanderungen als Teamevents für Firmen

Wir verlassen unsere Komfortzone und gehen zusammen auf eine gemeinsame Wanderung von Münsingen nach Bern, entlang der Aare. Unterwegs lernen wir Best Practice Tipps für Remoteteams aus erster Hand kennen und machen Experimente mit modernen Tools für Gruppenchats, To do Lists und Videokonferenzen.

Zielpublikum sind kleine Gruppen von 3-6 Personen, welche bereits erste Erfahrungen mit Remotework gemacht haben oder dies in Zukunft beabsichtigen. Beispielsweise arbeitet jemand im Team im Homeoffice und die Regeln betreffend Erreichbarkeit und Kommunikation müssen definiert werden. Teams können sich aber auch einfach mal einen ersten Überblick über die Vorteile und Anforderungen an das ortsunabhängige Arbeiten verschaffen.

Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen mit dem ortsunabhängigen Arbeiten weitergeben zu können.

Diesen Beitrag mit anderen teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+