Ein ereignisreiches Jahr

Ein ereignisreiches Jahr

Loro_Creux_du_Van_2017Die Geburt unseres Sohnes im Juni war der absolute Höhepunkt dieses Jahres. Wie schön, dass wir diese ersten sechs Monate sehr eng zu Dritt erleben durften, sehen konnten wie unser Baby täglich kleine Fortschritte macht und meistens mit einem Lächeln im Gesicht erwacht. Herrlich! Einige schlaflose Nächte und Zwischenfälle mit überlaufenen Windeln gehören im Kontrast selbstverständlich immer mit dazu.

Als (Gelegenheits-) Digitaler Nomade konnte ich mir erlauben, möglichst viel Zeit mit unserem Sohn zu verbringen. Ausgedehnte Spaziergänge im heissen Sommer am Thunersee mit anschliessendem Picknick im Schadaupark bleiben unvergesslich. Die Zeit mit dem Baby im Arm wird für mich auch im nächsten Jahr intensiv weitergehen. Ich werde abwechselnd mit meiner Partnerin an zwei Tagen pro Woche die Betreuung übernehmen. Darauf freue ich mich sehr.

Erste Reise ins Ausland

Als wir einen Monat nach der Geburt bereits den CH-Pass beantragten, verschlief unser Nachwuchs das Passfoto trotz grellem Blitzlicht. Der Pass gelte aber auch mit geschlossenen Augen fünf Jahre lang, versicherte uns die Angestellte im Passbüro. Schon bald danach fuhren wir los nach St. Pierre ans Mittelmeer. Wir wollten testen, ob unser Baby denn gerne reist. Dazu haben wir uns vorgenommen, nur kurze Stücke zu fahren und immer wieder ausgiebig Pausen zu machen. So sind wir gemütlich Richtung Süden getuckert, haben in Valence eine Zwischenübernachtung eingeschalten und dann die erste Zeit nach der Geburt in vollen Zügen ‚on the road‘ genossen. Der erste „Digitale Nomaden Test“ mit Kind ist sehr erfolgreich verlaufen.

Unerwarteter Umzug

Eine Woche vor der Geburt haben wir erfahren, dass unsere tolle Mietswohnung in Thun an den Meistbietenden verkauft wird. Was für ein Schock, auch für einen Digitalen Nomaden, der eigentlich nicht so sehr an Wohnungen hängt. Aber grad weil wir das Gefühl hatten, dass sich die zentrumsnahe Wohnung mit Zugang zu einem kleinen Rasen für Kinder besonders gut eignen würde, fühlte es sich wie ein Rauswurf an.

Neubeginn in einem schönen Bauernhaus in Kerzers

Im Leben geht aber meistens wieder irgendwo eine Türe auf. Nach ein paar erfolglosen ersten Versuchen in Thun eine andere (schöne und bezahlbare) Wohnung zu finden, ist dann in Kerzers im tollen, umgebauten Bauernhaus meiner Eltern völlig unerwartet eine Wohnung frei geworden. Nach dem Umzug fühlen wir uns sehr wohl am Ort, wo ich meine eigene Kindheit verbracht habe. Die letzten Kisten sind ausgeräumt, die ersten Bilder hängen, die Homebase der Digitalen Nomaden nimmt langsam wieder Form an. Von hier aus bin ich schon vor über 23 Jahren erfolgreich aufgebrochen, um in Warren Ohio als Hot Dog Verkäufer die grosse, weite Welt zu entdecken.

Diesen Beitrag mit anderen teilen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+